Artikel

Generalversammlung der Sektion Differdingen-Petingen-Kanton Capellen der KPL

Die KPL stärken und ihre Alternativen verbreiten

Schriftgröße fontsizedown
fontsizeup

E-mail

Drucken Drucken

Vergrößern

13/05/2013

Kritik an der Politik des Differdinger Schöffenrats und die Alternativen der Kommunisten auf lokalem Plan und auf nationaler Ebene standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Sektion Differdingen-Petingen-Kanton Capellen der KPL, welche am 19. April 2013 stattfand.

Sektionspräsident Edoardo Tiberi stellte in seiner Ansprache fest, dass die Sektion im vergangenen Jahr sehr aktiv war. Politischen Initiativen, die der kommunistische Rat Ali Ruckert nach kollektiven Beschlüssen der Sektion im Differdinger Gemeinderat ergriff, folgten in der Regel propagandistische Aktionen auf kommunaler Ebene.

Scharfe Kritik übte der Sektionspräsident der KPL an der Politik des Schöffenrats von DP und Déi Gréng. Ihnen warf er vor, die falschen Akzente zu setzen, aber nicht die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um Arbeitslosigkeit und Wohnungsmangel in Differdingen zu bekämpfen. Zudem kritisierte er die immer neuen Erhöhungen der kommunalen Taxen und Dienstleistungen.

Den Tätigkeitsbericht der Sektion trug Sekretärin Gertrud Ruckert vor. Aus ihm ging hervor, dass die Militanten der Sektion im vergangenen Jahr sechs Flugblätter und Zeitungen in der Gemein¬de verteilten, dass die Sektion mit Informations- und Verkaufs¬ständen an der Braderie und am Bücherflohmarkt teilnahm, sieben Mitgliederversammlungen und Vorbesprechungen zu den Gemeinderatssitzungen stattfanden, und eine historische Veranstaltung auf den Spuren der Refraktäre aus der Galerie »Hondsbësch« mit 40 Teilnehmern durchgeführt wurde.

Zudem richtete die Sektion Differdingen, deren Militanten bei allen nationalen Veranstaltungen und Aktionen der KPL stark vertreten waren, den 33. Kongreß der KPL aus, der am 16. Dezember 2012 im Kulturzentrum Noppe¬ney in Oberkorn zusammentrat.

Herzlich bedankte die Sekretärin sich bei allen Militanten anderer KPL-Sek¬tio¬nen, die bei Verteilungen in Dif¬ferdingen halfen.
Aus dem Kassenbericht, vorgetragen von Kassiererin Irène Bigler, ging hervor, dass die Finanzen weitere politische Aktivitäten ermöglichen. Auf Vorschlag von Mohamed Mait-Rabbi, der im Namen der Kassenrevisoren sprach, erteilte die Generalversammlung der Kassiererin Entla¬stung.

KPL-Präsident Ali Ruckert befasste sich anschließend mit den Aktivitäten der KPL auf Landesebene und kündigte an, dass die Partei ihre Aufklärungsarbeit über die Austeritätspolitik der Regierung und die wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Alternativen der Kommunisten im Vorfeld der Parlamentswahlen weiter verstärken will. Er rief dazu auf, größere Teile der Partei als bisher zu mobilisieren und wei¬tere Anstrengungen zu unternehmen, um neue Mitglieder zu werben. Der Ansprache folge eine allgemeine Dis¬kussion.

Dem Komitee, das die Generalversammlung für das Jahr 2013/2014 wählte, gehören an (in alphabetischer Reihenfolge): Christophe Bartz, Irène Bigler, Roland Metzeler, Ali Ruckert, Gertrud Ruckert, Liette Thekes und Edoardo Tiberi.