Artikel

Grüße an den 34. Kongreß der KPL

Schriftgröße fontsizedown
fontsizeup

E-mail

Drucken Drucken

Vergrößern

26/03/2019

Das Präsidium des ZK der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation (KPRF) übermittelte den Delegierten des 34. Kongresses der KPL, allen Mitgliedern und Freunden der Partei herzliche Grüße. »Euer Kongreß findet in einer schwierigen Atmosphäre statt, da die internationale Lage komplizierter wird und die Länder von einer schweren wirtschaftlichen Krise erfaßt werden«, heißt es in dem Schreiben. »Bei der Durchsetzung ihrer Austeritätspolitik übertragen die neoliberalen Regierungen die Lasten der Krise auf die Schultern der arbeitenden Menschen.« Die Führung der KPRF würdigt den Beitrag der KPL zur Stärkung der internationalen Zusammenarbeit der kommunistischen und Arbeiterparteien und übermittelt die besten Wünsche für die Wahlkampagne zum EU-Parlament.

John Bachtell, Vorsitzender der Kommunistischen Partei der USA (CPUSA) wünscht der KPL Erfolg bei der Teilnahme an der EU-Wahl und hebt die gemeinsamen Ziele beider Parteien hervor. »Gemeinsam mit euch kämpfen wir für die internationale Einheit der Arbeiterklasse, für die Abschaffung der NATO, für nukleare Abrüstung und gegen die vom Kapitalismus verursachte Klima-Krise«, heißt es in dem Grußschreiben aus den USA.

Grüße erreichten uns auch von der Kommunistischen Partei Kolumbiens (PCC). »Wir erleben gegenwärtig, daß die Welt für die arbeitenden Menschen und ihre Familien immer unsicherer wird angesichts der Zerstörung der sozialen Rechte auf einen gesicherten Arbeitsplatz, auf Bildung, Gesundheitsfürsorge und angemessenen Wohnraum, während gleichzeitig die Profite der Kapitalisten immer stärker wachsen«, schreibt der Generalsekretär der PCC, Jaime Caycedo Turriago.
Gleichzeitig wachsen auch die Spannungen in der Welt, da die Regierung der USA alles daran setzt, ihre Führungsrolle auszubauen, mit furchtbaren Konsequenzen besonders für Syrien, Jemen und Venezuela. Die PCC steht für die Umsetzung des Friedensabkommens, ungeachtet der andauernden Verletzungen der Abmachungen durch die Regierung. »Wir bekräftigen unsere Entschlossenheit, die Bande der Zusammenarbeit und der Solidarität zwischen unseren Parteien zu festigen in unserem gemeinsamen Kampf gegen Krieg, Faschismus, Rassismus und alle Formen der Unterdrückung.«

Auszüge aus weiteren Grußschreiben werden in den kommenden Tagen veröffentlicht

Internationale Gäste auf dem Kongress der KPL (von links nach rechts): Günter Pohl (DKP, Deutschland), Chuck Barkey (NCPN, Niederlande) und Herwig Lerouge (PTB, Belgien)